Mergers & Acquisitions

Ein M&A - Projekt läßt sich in 2 große Projektteile aufteilen:
  • der M&A – Schritt im engeren Sinne
  • die nachgelagerte Finanzierung eines M&A – Projektes
Die Beweggründe, ein M&A-Projekt zu initiieren können sehr vielseitig sein:

A. Zukauf zur Portfolio-Erweiterung

Mandanten erwarten heute immer häufiger - selbst bei mittelständischen Unternehmen - dass sie Dienstleistungen und Produkte "aus einer Hand" erhalten, also das Unternehmen sich als Komplettanbieter aufstellt. Der endogene Aufbau von komplementären Dienstleistungen und Produkten nimmt häufig zu viel Zeit und Aufwand in Anspruch, so dass letztlich nur der "intelligente" Kauf eines Unternehmens zur Portfolio-Abrundung bleibt, um die Kunden nicht an den Wettbewerb zu verlieren.
M&A

B. Zukauf zur Erweiterung des Marktanteils

Die meisten Märkte sind heute keine Wachstums-, sondern Verdrängungsmärkte, in denen die Anbieter eine kritische Marktgröße erreichen müssen, um letztlich Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Diese kritische Marktmasse kann in vielen Branchen lediglich durch Akquisition von Unternehmen erreicht werden.

C. Generationenproblem

Viele geschäftsführende Gesellschafter stehen vor dem Problem, dass sie keinen "natürlichen" Nachfolger haben, sie aber aus dem aktiven Berufsleben ausscheiden möchten. Die mittel- bis langfristige Sicherung des Unternehmensbestandes und der Arbeitsplätze steht im persönlichen Mittelpunkt des Gesellschafters bei der Wahl des Käufers.

D. Verkauf zur Portfolio-Bereinigung

Traditionelle Unternehmen weisen oftmals eine sehr diversifizierte komplexe Struktur aus Unternehmen und Unternehmensteilen auf, die eine klare Positionierung - und damit die Sichtbarmachung der Kernkompetenz - nicht mehr erkennen lassen. Hier empfiehlt sich, die strategische Ausrichtung der Kernkompetenz mit dem Top-Management neu zu definieren und nicht-strategische Unternehmensbestandteile zu verkaufen.

siehe interessante Artikel:

- "Strategien für den Firmenverkauf" CREDITREFORM 2010

Vorgehensweise

Projektphasen - die noch unternehmensindividuell angepasst werden - beim Kauf von Unternehmen:

Projektphase Beschreibung
1.
Akquisitionszieldefinition
2.
Marktüberblick / Informationsbeschaffung
3.
Prioritätensetzung
4.
Kontaktaufnahme
5.
Due Diligence
6.
Kaufverhandlung
7.
Integration

Projektphasen - die noch unternehmensindividuell angepasst werden - beim Verkauf von Unternehmen:

Projektphase Beschreibung
1.
Strategische Portfolio-Definition oder Positiv- / Negativliste potentieller Käufer
2.
Professionelle Verkaufsunterlagen
3.
Markt-Screening
4.
Prioritätensetzung
5.
Kontaktaufnahme
6.
Verkaufsverhandlung


Beispiel(e)

Ein skandinavischer Mandant im Bereich der Informationslogistik beabsichtigt, sein deutsches Dienstleistungsportfolio um eine international angebotene Dienstleistung zu erweitern und beauftragt TMC, eine Marktstudie durchzuführen und nach Prioritätensetzung eine Auswahl der möglichen Akquisitionsziele anzusprechen. Bei 75% der ausgewählten Unternehmen wird ein Akquisitionsgespräch erfolgreich geführt. TMC unterstützt weiterhin den Manadanten bei der Due Diligence in Form eines Management-Audits.

Ein deutsches Logistikunternehmen plant eine Übernahme von drei möglichen Kandidaten. TMC wird beauftragt, die Unternehmen zu kontaktieren und zu prüfen, ob eine Verkaufsbereitschaft besteht. Alle Zielunternehmen waren bereit, mit dem Mandanten Gespräche zu führen.


Laufende M&A-Projekte

Kaufmandate Verkaufmandate Branche
1.
Gut eingeführte mittelständische WP-/StB-/ RA-Kanzlei Wirtschaftsprüfung
2.
Unternehmensgruppe mit langfristigem Produktprogramm sowohl Kleinserie als auch Einzelfertigung Maschinen- Anlagenbau
3.
Erfolgreiches, stark innovatives Produktionsunternehmen sucht High-Tech-Nischenunternehmen Maschinen- und Anlagenbau
4.
Unternehmen im Bereich der Aufbereitung von Ölschlamm Öl - Gasindustrie
5.
Etabliertes, international-aktives Logistikunternehmen sucht sich in Österreich / Balkan zu verstärken Logistik
6.
Spezialstahlunternehmen sucht Käufer für ein Stahl- und Walzwerk Stahl
7.
Internationales Stahlunternehmen sucht Finanzpartner für Aktivitäten in den USA / Kanada Stahl
8.
Marktführendes Leasingunternehmen sucht internationalen Kaufinteressenten Leasing
9.
Mittelständische WP-/ StB - Sozität sucht kleinere Kanzlei Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung
10.
Europäischer Edelstahlhersteller (profitabel) sucht einen strategischen Käufer / bzw. Finanzpartner Stahl
11.
Mittelständisches Unternehmen im Bereich Direktversorgung Med. Gase


Abgeschlossene M&A-Projekte

Kaufmandate
Deutsches Logistikunternehmen Kauf eines neuen Standbeins in China
Deutsche Gashersteller und -händler Akquisition einer Verkaufsniederlassung in Belgien
Deutscher Logistikdienstleister Akquisition eines Flächenlogistiker (Landverkehre)
Deutsche Tochter eines US-Unternehmens Erwerb eines Wettbewerbsunternehmens in Deutschland
Gasherstellungs- und -vertriebsunternehmen Kontaktherstellung zu einem führenden spanischen Logistikunternehmen bzgl. der Auslotung, inwieweit dieses Unternehmen verkaufswillig ist
Internationales, aus Deutschland stammendes Logistikunternehmen Kauf eines Wettbewerbsunternehmens
Internationales, aus Deutschland stammendes Logistikunternehmen Identifikation mehrerer mittelständischer Transportunternehmen bzgl. einer evtl. Akquisition
Leasingbranche Etabliertes Leasingunternehmen aus Westdeutschland sucht gut eingeführtes Unternehmen in nördlichen Teil Deutschlands

Im Laufe eines M&A Projektes greift entweder unser Mandant oder TMC auf bewährte Dienstleister, wie
  • Wirtschaftsprüfer
  • Steuerberater
  • Rechtsanwälte
  • etc.
zurück. Hierbei hat sich herausgestellt, daß die Unterlagen, Berichte, Testate, Sonderberichte, Aussagen, Memos dieser Dienstleister nur eine bedingte Wirkung haben und auf gar keinen Fall die Verantwortung auf der Käufer- bzw. der Verkäuferseite beschränken.

Siehe zu dieser Problematik:
  • "Und ewig schweigt der Wirtschaftsprüfer" HANDELSBLATT 14.01.2010

Kaufpreisfindung
Im Rahmen eines M&A - Projektes stellt die Preisfindung ein zentrales Problem dar. Um die unterschiedlichen Berechnungswege und -arten (auch die Erwartungshaltung) "auf einen gemeinsamen Nenner" zu bringen, wird sehr gerne - als eine erste Einschätzung der Verhandlungsbandbreite - auf Multiplikatoren zurückgegriffen, die sich - je nach Zeitpunkt (je nach konjunktureller Lage) - ändern.

Siehe hierzu:
  • "Das ist Ihr Unternehmen wert" FINANCE-MULTIPLES Mai 2010