Management Audit

Ein Management Audit hat das Ziel, herauszufinden, inwieweit

  • das Management eines Unternehmens zum jetzigen Zeitpunkt ein homogenes Team ist und komplementär und effizient zusammen arbeitet
  • wie einzelne Manager ihre eigene Rolle verstehen und die jeweilige Verantwortung kennen, die individuell an sie gestellt wird und in welchem Maße sie den Erwartungen gerecht werden
  • nicht nur in der Vergangenheit und in der Gegenwart Unternehmensziele erreicht wurden / werden, sondern auch in Zukunft durch eine entsprechende Leistung gerechnet werden kann
Vorgehensweise

Aufgrund der Komplexität der Fragestellung bei einem Management Audit ist es schwierig, eine standardisierte Vorgehensweise zu entwickeln.

Durch jahrelange Praxis hat es sich jedoch als hilfreich herausgestellt, wenn TMC ein Management Audit in ein komplexeres Projektumfeld positioniert und systematisch die Bereiche

  • Personal
  • Organisation
  • Technik
bezüglich der Zeitachsen

  • Vergangenheit
  • Gegenwart
  • Zukunft

beleuchtet.


Management Audit

betr. Organisation
Bei der Organisationsanalyse ist der Ausgangspunkt das in dem Unternehmen festgelegte (neueste) Organigramm. Ein gestandener (externer) Berater differenziert jedoch in

- niedergelegte und tatsächliche
- definierte und gelebte

Organisationsstruktur, wobei ein besonderes Augenmerk auf

- Entscheidungsfindung
- Entscheidungsbeschluss
- Entscheidungsumsetzung

zu legen ist.


Bei TMC wird typischerweise ein Management Audit durch ein fest-definiertes Beraterteam durchgeführt, um ein Höchstmaß an Vergleichbarkeit herzustellen.

Neben der typischen Charakterisierung, wie
  • Managementfähigkeit
  • Durchsetzungsfähigkeit
  • Presentation skills
  • Glaubwürdigkeit
wird gleichzeitig parallel eine Potentialanalyse der jeweiligen Stelleninhaber durchgeführt. Wichtiger Bestandteil dieser Potentialanalyse ist der "EFFIZIENZGENERATOR" - eine TMC-Methode, die eine Analyse des Probanten vor dem Hintergrund
  • der eigenen beruflichen Karriere
  • des Interesses für sein / ihr Umfeld
  • eine positiv-kritische Einstellung zum Gesamtunternehmen
zulässt.

Beispiele

Projekt
„Re-Launch"
Internationales Maschinenbauunternehmen
  • Beurteilung der 1. und 2. Hierarchieebene
  • Aufweichen der hierarchiemäßigen "Lehmschicht"
  • Definition unternehmensinterner Ansatzpunkte mit dem Ziel der Effizienzverbesserung
  • Identifikation derjenigen Manager, die das Unternehmen beim "Changeprozeß" begleiten und in Zukunft führen werden
Projekt
„Re-Definition"
Internationaler Motorenhersteller
  • SWOT-Analyse des Organigramms
  • Definition der Unterschiede zwischen gelebter und "gezeichneter" Organisation
  • Beantwortung der Frage, ob der "richtige Manager" auf dem "richtigen Platz" ist
  • Entwicklung eines neuen Organigramms inkl. einer leistungsadäquaten Stellenbesetzung
Projekt
„Tora"
Internationales Logistikunternehmen im Bereich der Seeschifffahrt
  • Analyse der Managementstrukturen
  • Entwicklung neuer Managementstrukturen angepasst auf den inzwischen bedeutend gestiegenen Umsatz
  • Neustrukturierung der internationalen Aktivitäten
Projekt
„N.N."
Internationale Bank
  • Swot-Analyse der Unternehmen
  • Analyse der Strukturen und Stelleninhaber
  • Entwicklung eines neuen Organigramms einschl. der künftigen Stelleninhaber
  • Umsetzung des Re-Organisationsvorschlags
Projekt
„Fokus"
Internationales Versandunternehmen
  • Mitarbeit an der Neudefinition einer Strategie
  • Analyse der 2. und 3. Managementebene
  • Re-organisationsvorschlag